Elvis lebt…

… und es geht ihm gut. Puh, nicht der aus Memphis, sondern der Hund von Karina.

Archivfoto von Elvis
Archivfoto vom 29.02.2012

Vielleicht einfach mal von vorne:

Während Bernd gerade die letzten Überreste seiner Geburtstagsfeier in Karinas Wohnung beseitigt, sitzt Karina bei Bringmanns an der Kasse. Plötzlich hört sie einen Plumps. Und sieht Ihren Elvis, der eigentlich mit Bernd oben in Ihrer Wohnung sein sollte.

Elvis war gerade in einer Harakiri-Aktion knapp drei Meter vom Dach direkt vors Haus gesprungen ist. Das war der Plumps.

Karina steht also auf, sieht Ihren Hund, aber keinen Bernd und realisiert langsam, das Elvis den Plumps verursacht hat. Dass Karina dann fast das Herz stehen geblieben ist, kann sich jeder Hundebesitzer sicher leicht vorstellen.

Natürlich hat niemand – zumindest Karina nicht – in der Aufregung mit den Touristen gesprochen, die alles beobachtet haben. Deshalb verzeiht mir, dass sich mein Bericht jetzt allein auf Hören-sagen Dritter stützt. Mein Versuch Elvis etwa drei Stunden später zu interviewen scheiterte. Er war zu sehr damit beschäftigt, mit Frauchen wieder zu apportieren.

Fest steht, Elvis war, ohne dass Bernd es bemerkte, auf die Flachdach-Terrasse ausgebüchst. Eigentlich kein Problem. Als der gerade oben nach Elvis suchte, klingelte es und Karina stand mit Elvis vor der Tür. Das Gesicht von Bernd muss auch göttlich gewesen sein.

Wie der kleine Kerl seinen Stunt, ohne Schaden zu nehmen, überstanden hat? Er hat sich wohl noch abgerollt und ist noch gerutscht, jedenfalls kam er erst ein paar Meter vor dem Dach wieder auf die Beine. Der Tierarzt konnte nach einer Untersuchung nichts fest stellen und ich konnte mich selbst davon überzeugen:

Elvis ist wohlauf. So ein Glück!

1 Kommentar

  1. Ich dachte nur Katzen haben sieben Leben 🙂

Schreibe einen Kommentar