Monschau in alten Filmen…

… nicht nur für Ur-Monschauer spannend.

Am kommenden Donnerstag, 25.08.2016 um 18 Uhr im Kolpinghaus veranstaltet unser Ortskartell einen besonderen Kinoabend.

Die ostbelgische Lupe hat 70 Minuten Kino unter dem Motto „Monschau und die Eifel in alten Filmen“ zusammen gestellt.

Material aus verschiedenen Jahrzehnten wartet auf uns, angefangen mit Monschau – Das Kleinod der Eifel aus den 1920ern. Der heutigen Eifeler Zeitung nach, folgen neben historischen Beiträgen aus der Umgebung, wie die Minensuche im Hürtgenwald 1950 und das Hochwasser Urfttalsperre, mehr aus unserer Vergangenheit.

Bei den Kanuboot-Rennen (1955-1964) hoffe ich auf reichlich Footage aus Monschau. Ich freue mich auch auf den Teil aus 1970, wo zahlreiche heute sehr bekannte Künstler, unsere Stadt mit ihren – damals teils argwöhnisch beäugten -Kunstinstallationen verschönerten. Christo hat den Haller eingepackt, wovon er heute nichts mehr wissen will. HA Schult ist mit Lautsprecherwagen durch die Stadt, Jahrzehnte bevor er mit den Trash People zurück kam. Und die Skulptur von Lech steht seit wenigen Jahren wieder hier, zwar nicht vor dem Rathaus, sondern am Aukloster und dient gerade auch virtuell als Arena für Pokémon.

Dann gibt es noch recht aktuelles Material, dass in 4-wöchigen Dreharbeiten in der Eifel entstand.

Anmeldung scheint erforderlich. Die EZ gibt mit 2954 und 5278 zwei Monschauer Telefonnummern an. Eintritt 2 Euro.

Schreibe einen Kommentar